Neurorobotics Research Laboratory

Vom Körper zur Intelligenz

Das Forschungslabor Neurorobotik (NRL) ist Teil des Fachbereichs VII der Beuth-Hochschule für Technik Berlin. Hier entwickeln und erforschen wir Morphologien und verteilte neuronale Regelungen für autonome Roboter. Wir sind speziell an adaptiven und robusten Verhaltens­weisen interessiert. Adaptiv bedeutet hierbei, dass das Verhalten sich an den Körper des Roboters und Umwelt­gegeben­heiten anpassen kann. Daher ist es wesentlich, dass die Roboter sich innerhalb der realen Umwelt frei bewegen können (was im Fachjargon als Embodiment und Situatedness bezeichnet wird).

Die untersuchten Morphologien und Regelungen werden in Analogie zum menschlichen und tierischen Nervensystem gesehen, das heißt die sensomotorischen Regelkreise sollen in einer gewissen Abstraktionsebene die Strukturen und Neurodynamiken eines Gehirns nachbilden.

Myon – Ein humanoider Roboter für die Forschung

Myon-Roboter

Mit dem von uns entwickelten Myon stellen wir den weltweit ersten humanoiden Roboter vor, dessen Körperteile während des Betriebes vollständig abgenommen und wieder angeflanscht werden können. Dabei behalten alle Körperteile ihre Funktion bei, denn diese sind in dreifacher Hinsicht autonom: Energieversorgung, Rechenleistung sowie das neuronale Netz selbst sind vollständig dezentral über den Roboter verteilt!

Dies hat viele Vorteile für die Forschung, zum Beispiel können Verhaltensweisen (wie Gehen) zunächst an einer isolierten Gliedmaße (einzelnes Bein) entwickelt werden und dann Stück um Stück zu einem Gesamtverhalten weitergeführt werden. Darüber hinaus tun sich völlig neue Fragestellungen auf – was passiert, wenn zwei Roboter ihre Arme tauschen oder ein Roboter ein neues, noch ungeübtes Bein erhält?

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Myon ist ein System mit sehr hohem Komplexitätsgrad. Trotzdem bricht sein Verhalten nicht vollständig in sich zusammen, wenn ihm Schaden zugefügt wird (beispielsweise wenn Kabel durchgezwickt oder Teile der Elektronik entfernt werden). Die Gliedmaßen sind mehrfach vernetzt und arbeiten kooperativ zusammen. Nach diesem Prinzip arbeitet nicht nur Myon, sondern auch das ganze Team des Forschungslabors. Darüber hinaus haben wir, was das äußere Erscheinungsbild von Myon angeht, intensiv mit Frackenpohl Poulheim und Bayer MaterialScience zusammengearbeitet.

Myon live erleben

Ab dem 29.06.2016 ist Myon als Exponat in der deutschen Kinemathek im Sony Center am Potsdamer Platz Berlin zu sehen. Die Ausstellung endet am 28.04.2017. Bis dahin kann man ihn dort antreffen und seine Stimme hören.

Als Teil der beBerlin Kampagne werden wir Myon vom 05.9.2016 bis zum 10.09.2016 im Rahmen des PopUp-Labs Berlin in Stuttgart präsentieren.

Copyright © 2016 Neurorobotics Research Laboratory | Disclaimer